Zuhause ist dort, wo unsere Freunde sind…

Hem, Casa, Bahay, Dachaigh, Iknaya – das alles bedeutet zu Hause oder auch Home. Aber was ist überhaupt ein Zuhause und was bedeutet überhaupt Home?
Das haben sich auch 17 abenteuerlustige Pfadfinder*innen aus Röthenbach gefragt, als sie auf das Pfadilager HME 2018 in Oberösterreich gefahren sind. Früh morgens traten wir unsere 7 stündige Reise mit zusätzlichen Fußmarsch zum Lagerplatz bei gefühlten 40°C an, doch die Strapazen haben sich gelohnt, denn vor uns lag das HME, mit insgesamt über 4000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Welt.

Jurte, Kochtische und Lagerbauten – all das war kein Problem für uns und dann fing das 10-tägige Lager erst richtig an. Es war egal ob wir im angrenzenden Bach schwammen, Challenges erfüllten, den Lagerplatz erkundeten, den Shop inspizierten, uns den Marktplatz mit seinen Zelten angeschaut haben oder einfach nur die Sonne genossen haben, wir hatten Spaß!

Wir Pfadfinder sind ja nicht gerade ein schüchternes Volk, deshalb hat es auch nicht lange gebraucht bis wir neue Freunde gefunden haben, mit denen wir zusammen gelacht, gegessen, gespielt und einfach Spaß hatten. So wurde das HME zu unserem HME. Demensprechend schwer fiel uns auch der Abschied vom Lager und vor allen von unseren neuen Freunden schwer. Aber wir sind uns sicher der Kontakt bleibt bestehen.

Wir sind auf das Lager gefahren mit der Frage: „Was ist ein Zuhause?“. Jetzt wissen wir das ein zu Hause nicht unbedingt ein Haus oder eine Wohnung sein muss, es können auch einfach nur bestimmte Personen, Orte oder Emotionen sein. 

Text: Johanna Nerreter
Bilder: Christian Schröppel, Carolin Scheder, Ann-Cathrin Perrey